Wahlkampf als Materialschlacht – Warum es bei uns keine Luftballons, Windräder und Kulis gibt
Okt04

Wahlkampf als Materialschlacht – Warum es bei uns keine Luftballons, Windräder und Kulis gibt

Gestern Abend war sie also die große ATV-Diskussion. Und sie hat gezeigt, wie selten zuvor, dass Wahlkampf Heute eine einzige große Materialschlacht ist. Irgendwo hinter Konfetti, Luftballons, Windrädern und Agitations-Schildern haben sich die vier SpitzenkandidatInnen versteckt. Christoph Chorherr, bringt – in seinem wie immer lesenswerten Blog – sein Unbehagen über diese Polit-Show recht gut zum Ausdruck! Als kleine Bezirksliste, die den Wahlkampf aus der eigenen Tasche finanziert, können wir bei dieser Materialschlacht ohnehin nicht mithalten. Wir haben uns deswegen gleich am Anfang des Wahlkampfs entschlossen, auf alles was bloß Polit-Show ist zu verzichten und den für Werbegeschenke vorgesehenen Betrag von 1.000 Euro an die Kinderkrebsforschung im St. Anna Kinderspital zu spenden. Das ist nicht so plakativ wie ein paar tausend Luftabllons, bringt aber am Ende mehr für Kinder als die Ballons. Wir hoffen die Eltern wissen das als bessere Wahlkampf zu...

Mehr
Alexander Spritzendorfer gibt auf!
Okt02

Alexander Spritzendorfer gibt auf!

Der „Notkandidat“, der nach dem Putsch gegen Heribert Rahdjian als grüner Spitzenkandidat aus dem Hut gezaubert wurde gibt auf. In der heutigen Ausgabe der Wiener Zeitung, verabschiedet sich Alexander Spritzendorfer eine Woche vor der Wahl vom auf seinen Plakaten verkündeten Anspruch nächster Josefstädter Bezirksvorsteher zu werden. An einen Wahlsieg glaubt er nicht mehr, seine Homepage www.spritzendorfer.at ist bereits vom Netz genommen! Spritzendorfer in der Wiener Zeitung:“Ich stelle mich darauf ein, fünf Jahre bis zur nächsten Wahl darauf zu warten.“ Spritzendorfer hat offensichtlich im direkten Kontakt mit der Josefstädter Bevölkerung erkannt, was seine Landes-Chefin Maria Vassilakou von Anfang an gesagt hat. „Die wollen Rahdjian!“ Sicherlich teilen die meisten JosefstädterInnen, was Maria Vassilakou im Standard sagt. Nämlich dass Heribert Rahdjian „hervoragende Arbeit geleistet“ hat und „von vielen in der Stadt geschätzt wird – nur nicht von einigen Leuten in seiner Bezirkspartei“. Für den Pappkandidaten Alexander Spritzendorfer ist als völlig Unbekannter, ohne jegliche Erfahrung in der Bezirkspolitik und mit einer im totalen Chaos erstickten Bezirkspartei, die 2 Monate vor der Wahl sämtlichen konstruktiven Kräfte ausgeschlossen hat, ist die Wahl nicht zu gewinnen. (Zur Erinnerung: Ausgeschlossen wurden Bezirksvorsteher Rahdjian, Klubobfrau Erika Furgler, Bezirksvertretungs-Vorsitzender Daniel Sokolov, die Bezirksrätinnen Ingrid Gurtner und Edith Starl, sowie sieben weitere AktivistInnen) Ein ganz anderer Rückenwind weht hingegen für den amtierenden Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian: Auf der Straße ist der Zuspruch enorm. Aus allen Teilen der Bevölkerung und allen politischen Couleurs. Die Leute schätzen Heribert einfach als sachlich, kompetent und fair! Und für den echten grünen Wind der seit fünf Jahren in der Josefstadt weht. Wir kämpfen weiter bis zum 10.10.! Wenn es jetzt noch gelingt den GrünwählerInnen zu vermitteln, dass man mit einer Stimme für die Grünen auf ein totes Pferd setzt und nur mit einer Stimme für „ECHT Grün“ der Bezirksvorsteher in der Josefstadt geretten werden kann, ist am Wahlabend wieder ein echter grüner Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian drinnen. Wir spüren, wir sind auf der Überholspur. Von ganz vielen Grünen hört man hinter vorgehaltener Hand: „Unterstützt und wählt den Rahdjian, nur mit ihm ist die Wahl zu gewinnen und ein Echt Grüner Bezirksvorsteher machbar!“ (EDIT: Alexander Spritzendorfer hat es sich nun doch wieder anders überlegt die Homepage wieder online. Der Wahlkampf für den Bezirksvorsteher bleibt aber anscheinend eingestellt, sein Blog ist zumindest seit 2 Wochen...

Mehr
Das Grüne Wahlkampf-Comic
Okt01

Das Grüne Wahlkampf-Comic

Im gestrigen Wahl-Chat der Presse hält Maria Vassilakou entrüstet fest: „Ich halte Comics wie jene der FPÖ für eine grottenschlechte und darüber hinaus geradezu kriminelle Art und Weise, an Jugendliche heranzutreten…“ Die Grünen Josefstadt und Alexander Spritzendorfer sehen das anders. In einem Comic, dass in den letzten Tagen an JugwählerInnen verschickt wurde, macht man sich über „Echt Grün“ lustig – und das mit rassistisch konnotierten Schimpfworten. Das Demokratieverständnis der Grünen zeigt sich, indem man die Kandidatur von „Echt Grün“ als Kasperltheater bezeichnet. Ein Teufelchen in der Ecke bringt dann die Meinung der Grünen über den politischen Mitbewerber auf den Punkt: „Vollkoffer wennst mich fragst…“ Die Aussendungen an sich richten sich ohnehin von selbst. Bemerkenswert ist aber die Verwendung des Schimpfwortes „Vollkoffer“. Laut Wiktionary ist das Schimpfwort „Koffer“ das Österreichische Synonym des rassistischen Schimpfwortes „Kaffer“ mit dem laut Wikipedia europäischen Kolonialisten und Einwanderern zu Zeiten der Apartheid die Afrikanische Mehrheitsbevölkerung herabgewürdigt haben. Als „Verkafferung“ (österr. sich verkoffern = sich verirren) versteht das Deutschen Kolonial-Lexikon von 1920 das „Herabsinken eines Europäers auf die Kulturstufe des Eingeborenen“ eine „bedauerliche Entartung weißer Ansiedler“. Immerhin eine bemerkenswerte Leichtfertigkeit für eine Bezirkspartei die Heribert Rahdjian des lateneten Sexismus überführt hat, wenn er in einer Aussendung ein Binnen-I vergessen hat! Betrachten die Grünen also die Bezirksvertretungswahlen (und die Tatsache, dass wir  von unserem passiven Wahlrecht Gebrauch machen) als Kasperltheater, und ist die Kandidatur von „ECHT Grün“ eine „bedauerliche Entartung“ der reinen Grünen Lehre? Wir warten noch auf Aufklärung! Hier die ganze Zeichnung als PDF zum...

Mehr
Heribert Rahdjian auf Youtube
Sep21

Heribert Rahdjian auf Youtube

Jetzt sind alle 3 Gespräche mit Heribert Rahdjian auf Youtube. Heribert Rahdjian über die Gründe für seine Kandidatur. Heribert Rahdjian über seinen politischen Stil. Heribert Rahdjian über seine Ideen und Ziele für die nächsten 5 Jahre als...

Mehr
Österreich über den Wechsel von Doris Stark zu Echt Grün
Sep12

Österreich über den Wechsel von Doris Stark zu Echt Grün

Die Tageszeitung Österreich berichtet in ihrer heutigen Sonntagsausgabe über „Echt Grün – Liste Heribert Rahdjian“ und über die immer breitere Unterstützung für Heribert Rahdjian über alle Parteigrenzen...

Mehr