Walk-Space Award für die Josefstadt
Sep28

Walk-Space Award für die Josefstadt

Wie erfolgreiche Bezirkspolitik ausschaut, gab es gestern bei der Verleihung des Walk Space Award auf der Wiener Summer Stage zu sehen. Gleich zwei Projekte aus der Josefstadt wurden als zukunftsweisende Beispiele für die Gestaltung des öffentlichen Raums ausgezeichnet. Zum einen die Fußgänger-Gerechte Neugestaltung der Maria-Treu-Gasse und das Straßenfest in der Albertgasse als Beitrag zur Belebung des öffentlichen Raums. Die Josefstadt war damit (neben dem 2. und dem 17. Bezirk, die ebenfalls zwei Preise mit nach Hause nehmen konnten) einer der großen Sieger des Abends. Heribert Rahdjian nahm die Auszeichnungen zusammen mit den Verantwortlichen RaumpalnerInnen und VertreterInnen der Agendakomission entgegen. Danach gab es noch Gelegenheit mit Planungsstadtrat Rudi Schicker über die weitere menschengerechte Ausgestaltung der Josefstadt in den nächsten Jahren zu...

Mehr
Josefstädter Schiffsrundfahrt
Sep28

Josefstädter Schiffsrundfahrt

Die Josefstädter Schiffsrundfahrt ist seit einigen Jahren ein Fixpunkt im Kalender und erfreut sich jedes Jahr größerer Beliebtheit. Auch Heuer war das Ausflugsschiff Vindobona wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Einer von vielen Beiträgen zur Steigerung der Lebensqualität (vor allem unserer SeniorInnen) in der Josefstadt. GreenFranz Bauer hat auf seiner Homepage einen Bericht und ein Video über die Josefstädter Schiffsrundfahrt mit Heribert Rahdjian, ECHT Grün Klubobfrau Erika Furgler, Bezirksrätin Doris Stark. Den Bericht und das Video gibt es auf der Homepage von GreenFranz.net...

Mehr
Klimabündnis-Bezirk Josefstadt
Sep26

Klimabündnis-Bezirk Josefstadt

Letzte Woche enthüllte Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian – nach einem siegreichen Wettrennen Bezirksvorsteher-Dienstfahrrad, gegen Öffis und Auto, die neue Klimabündnis-Tafel am Amtshaus. Vorausgegangen ist dem Beitritt zum Klimabündnis ein gemeinsamer Antrag aller Parteien in der Bezirksvertretung. Nicht wie auf der Homepage von ÖVP-Bezirksrätin Veronika Mickel versehentlich behauptet eine Initiative der ÖVP. In den letzten 5 Jahren ist etwa mit der Aufwertung des Radverkehrs in der Josefstadt schon einiges in Sachen Klimaschutz geschehen. Laut VCÖ Studie hat die Josefstadt den höchsten Radverkehrsanteil aller Wiener Bezirke. Für Heribert Rahdjian ist das aber erst der Anfang in Sachen Klimaschutz. Als nächster Schritt soll als konkreter Beitrag zum Klimaschutz zum Beispiel Photovoltaik auf öffentlichen Gebäuden ausgebaut werden. Mehr zur Enthüllung der Klimabündnis-Tafel gibt es auf wien.at und auf der Seite des Klimabündnis...

Mehr
Unterstützung von Escolinha
Sep17

Unterstützung von Escolinha

Dieses E-Mail haben wir heute von Karin und Luiz Santos, Leiter der österreichisch-brasilianischen Fußballschule Escolinha, bekommen! Wir danken herzlich für die netten Worte, den Ansporn und die Unterstützung! Liebe Eltern und Freunde der Escolinha! Die ÖBF ESCOLINHA AUSTRIA – ÖSTERREICHS BRASILIANISCHE FUSSBALLSCHULE ist ein politisch unabhängiger Verein ohne jedwede Tendenz zu irgendeiner politischen Partei und wird sich diese Unabhängigkeit auch immer bewahren. Die Escolinha ist in erster Linie den Kindern und dem Fußball verpflichtet, aber auch jenen Menschen, die die Escolinha und damit die Kinder unterstützen. Was viele von euch nicht wissen, ist, dass wir im Vorfeld der Gründung der Escolinha vor drei Jahren bei sehr vielen Schulen, Behörden und Politikern verschiedener Parteien in mehreren Bezirken waren, um Unterstützung für unsere Idee zu erhalten. Unter all diesen Kontakten gab es nur einen einzigen Politiker, der sich für uns engagierte. Er machte seinen Einfluss geltend und vermittelte uns einen Platz für unsere erste Stunde in einem Turnsaal einer Schule, von der wir vorher schon eine Absage erhalten hatten. Dieser Mensch war Heribert Rahdjian, Bezirksvorsteher des 8. Bezirks. Ohne ihn würde es die Escolinha nicht geben. Heribert Rahdjian hat uns dann in weiterer Folge auch Trainingsplätze in einer zweiten Schule im 8. Bezirk vermittelt und uns auch in anderen Belangen immer unterstützt. Wir sind ihm daher zu großem Dank verpflichtet und es ist uns ein großes Anliegen, durch diese Information an euch ihm jetzt vielleicht ein bisschen dieser Unterstützung zurückgeben zu können. Einem Menschen, der gezeigt hat, dass er sich für die Kinder seines Bezirkes auch wirklich einsetzt. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen PolitikerInnen, die sich lediglich gerne von Kindern umringt lächelnd auf Fotos in den Zeitungen präsentieren. Liebe Grüße Karin und Luiz Santos ÖBF ESCOLINHA AUSTRIA – ÖSTERREICHS BRASILIANISCHE FUSSBALLSCHULE 1150 Wien, Graumanngasse 41 Tel: +43 (0)1 307 4777 od. 0676 / 616 91 70 Fax: +43 (0)1 307 4777-9...

Mehr
Grüner Baum-Populismus
Sep10

Grüner Baum-Populismus

Sie ist das bestimmende Thema der letzten Tage in der Josefstadt. Die Pappel im Hof des Hauses Lerchenfelderstraße 94-98. Die 25-Meter Pappel muss gefällt werden. Das ist natürlich ein heißes Thema in der dicht verbauten Josefstadt – zumal mitten im Wahlkampf. Die Bezirkszeitung berichtet doppelseitig, Unterschriftenlisten werden gesammelt, die Gerüchteküche ist am Brodeln. Wir wollen die Stimmung ein bisschen abkühlen, die Fakten auf den Tisch legen und erklären, was Sache ist. Die Pappel steht unmittelbar auf einem erhöhten Erdsockel in einem kleinen Garten direkt an der Grundstücksgrenze und wurzelt teilweise im Mauerwerk des Nachbarhauses Tigergasse 9. Dort sind bereits die Wände feucht und Schimmel breitet sich aus. Der kahle untere Stamm der Pappel schlägt bei Wind auf die Dachkante des Hauses Tigergasse 9. Der Baum droht – laut Expertengutachten – aufgrund seines Standortes unmittelbar an der Feuermauer bei Sturm umzuknicken. Bei einem wenige Meter daneben stehenden Baum ist genau das vor einigen Jahren passiert, er fiel auf den schönen großen Nachbargarten. Aus all diesen Gründen hat die zuständige MA 42 (Stadtgartenamt) einen Fällungsbescheid erlassen, der anordnet, dass die gefährliche Pappel geschlägert und im selben Garten ein Baum als Ersatz gepflanzt wird. Weder das Stadtgartenamt, noch die Hausverwaltung, noch der Bezirksvorsteher können die Verantwortung dafür übernehmen, dass der Baum beim nächsten Sturm umkippt und auf das Nachbargrundstück oder gar auf Menschen fällt. Und jene, die jetzt Unterschriften sammeln, können es auch nicht verantworten! Was hier passiert, ist purer Wahlkampfpopulismus! Niemand in der grünarmen Josefstadt fällt einen Baum aus Jux und Tollerei. Nicht das Stadtgartenamt und schon gar nicht Echt Grün-Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian! Verhindern zu wollen, dass ein Baum, der eine Hausmauer zerstört und umzuknicken droht, durch einen gesunden jungen Baum ersetzt wird, ist eindeutig purer Populismus! Populismus, der davon abhält und sich ersparen will, kluge Gesamtkonzepte für eine grünere Josefstadt zu...

Mehr