Umstrittene Umbaupläne für den Hugo Bettauer-Platz
Mrz26

Umstrittene Umbaupläne für den Hugo Bettauer-Platz

Umstrittene Umbaupläne für den Hugo Bettauer-Platz (Kreuzung Langegasse-Zeltgasse-Josefsgasse) Nach dem misslungenen „Umbau“ des Gehsteigs im Maria Franc-Hof  (Zeltgasse 1A), „wo nach Ansicht der Anwohner 60.000.- EURO sinnlos vergeudet wurden“, soll nun ein weiteres Fleckerl in diesem Bereich – der Hugo Bettauer-Platz  – gleich anschließend Richtung Josefsgasse, neugestaltet werden. Die Grätzlbewohner wünschen sich seit vielen Jahren eine „ganze Lösung“, für diesen Bereich und keinen sündteuren Fleckerlteppich, der hinsichtlich Verhinderung des Durchzugsverkehrs  – von Döbling bis zum Karlsplatz – letztlich keine Verbesserung ihrer Lebensqualität bringt.  Gestaltet wird nach den Wünschen der BV nun ein entrümpelter Miniplatz. Zwei Schaltkästen werden seitlich angeordnet, die Litfaßsäule verschwindet. Ein neuer Betonplattenbelag auf dem angehobenen Kreuzungsplateau könnte eventuell einen kleinen Vorgeschmack auf die seit Jahren vorgeschlagene Gestaltung der Langegasse erzeugen. Nicht ganz, denn Platz und Parkplätze sollen symbiotisch weiterbestehen. Im Straßenraum des Maria Franc-Hofes sind Sitzgelegenheiten angeblich unerwünscht. Das grüne Alibi-Fleckerl mit dem Baum wurde entsprechend prohibitiv gestaltet. Auf den Hugo-Bettauer-Platz könnten aber –vielleicht – Tische und Bänke kommen. Dieser kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Fraktionen einigen könnten, wird den Bezirk lt Magistrat dennoch statt 150.000 EURO bis zu 300.000 EURO kosten (!). So horrend teuer war auch die unnötige Gehsteigverbreiterung 2013 vor den 3 Häusern in der Albertgasse, die sogenannte „Albertpromenade“. Heribert Rahdjian: „Kleinkarierter geht’s  wohl nicht. Und viel zu teuer. Große, urbane Lösungen erscheinen derzeit rein parteipolitisch kaum durchsetzbar.  Die Sprecher der Bürgerinitiative „Lebenswerte Langegasse“, die mit der AGENDA Josefstadt kooperiert, werden  aber weiterhin auf ihren Forderungen bestehen. „Zunächst ist aber die Finanzierung blockiert. Der interfraktionell besetzte Finanzausschuss hat korrekte Pläne und Kalkulation angefordert“, wie Heribert Rahdjian abschließend...

Mehr
Volkskundemuseum in der Wiener Josefstadt auf neuen Wegen
Feb08

Volkskundemuseum in der Wiener Josefstadt auf neuen Wegen

Wer glaubt, im Palais Schönborn in der Josefstädter Laudongasse verstaube langweiliges Museumsinventar, der irrt gewaltig. Seit Jahren wird hier – in krassem Widerspruch zum äußeren Eindruck – ein ambitioniertes Programm gepflegt, den dieses alte Palais, welches im Eigentum der Stadt Wien steht, vermittelt. Abgesehen von zahlreichen Ausstellungen der letzten Jahre, von Symposien und hochkarätigen Vorträgen und Diskussionen, wurden auch neue Publikumsschichten erschlossen, die an manchen Tagen das Haus bzw. den Garten regelrecht stürmen. Beispielsweise, wenn den Sommer über im Open-Air-Kino Kurzfilme gezeigt werden. Derzeit finden Winter-Kindernachmittage an den Samstagen bis zum 28.März 2015, jeweils von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr, statt. PädagogInnen des Familienbundes und des Musischen Zentrums Wien (MZW) betreuen Kinder von 3 bis 12 bei Spiel und in wechselnden Workshops, wie Basteln, Zeichnen, Tanzen etc in den zu Indoorspielplätzen umfunktionierten Ausstellungssälen. Daneben kann auch die derzeitige Ausstellung „Baumzeit“ besichtigt werden. Finissage: 15.2., 15 Uhr, mit süßem Abschluss. Teilnahme gratis. Info unter: http://www.volkskundemuseum.at    ...

Mehr
Besuch am Markt in der Langegasse am Samstag den 7. Feb.
Feb07

Besuch am Markt in der Langegasse am Samstag den 7. Feb.

Samstag, den 7.2.2015 fand heuer zum zweiten Mal wieder der wöchentliche Markt in der Lange Gasse statt. Bei herrlichem Sonnenschein erfreuten sich viele an den verlockenden Angeboten. Lachende und herumtollende Kinder, freundliche VerkäuferInnen, frisches Obst, Gemüse, riesiges Käseangebot, Honig und Aufstriche aller Art, Forellen und Hendln, knuspriges Landbrot und Schinken und und und. Eine hervorragende heiße Pasta Fagioli (italienische Zuppa mit großen Bohnen) und strahlend blauer Himmel laden ein zum Verweilen. Ein Besuch am Markt in der Langegasse im Biedermeierbereich, zwischen Josefstädter Straße und Zeltgasse, macht Freude auch bei Minusgraden. Der Markt, der 2014 jeden Samstag von 9-15h zur Einrichtung wurde, ist – nach kurzer Unterbrechung – seit 31. Jänner wieder da. Dem Vernehmen nach zur Freude der Betreiber, Standler und KundInnen.        ...

Mehr
Schönbornpark: Wasser rinnt Tag und Nacht
Feb04

Schönbornpark: Wasser rinnt Tag und Nacht

Der Brunnen beim ehemaligen Luftschutzbunker im Bereich der Kinderspielplätze mag schön und denkmalwürdig sein. Für etliche Menschen bedeutet er aber auch ein unnötiges Ärgernis: In der warmen Jahreszeit rinnt dort das Wasser unaufhörlich – Tag und Nacht – und lässt sich nicht abstellen. Unser Bezirk bewirbt derzeit die sogenannte „Umweltcharta“, wäre also schon deshalb zum Handeln verpflichtet. Aus gutem Grund werden schon unsere Kinder angehalten, mit den Ressourcen schonend umzugehen. Auch mit dem Trinkwasser, dem wichtigsten Lebensmittel, das hier aber quasi demonstrativ vergeudet wird. Es gibt technische Vorrichtungen (Tretventile, Sensoren etc), die es – auch kleinen – Kindern ermöglichen, solche Auslaufbrunnen jeweils nur kurz in Betrieb zu nehmen. Damit kostbares Nass nicht unnütz in den Kanal rinnt. Trotz unseres Antrags in der September-Quartalssitzung der Bezirksvertretung gibt es im Bezirks-Umweltausschuss dazu noch immer keinen Termin für eine positive Erledigung seitens des Magistrats. Soll auch das Frühjahr ungenutzt...

Mehr
Kurzbesuch im Volkskunde Museum letzten Samstag
Jan26

Kurzbesuch im Volkskunde Museum letzten Samstag

„Bei einem Spaziergang nach dem Mittagessen besuche ich gerne die Kinder im Museum. Neben basteln und spielen, lassen sich auch interessante Gespräche führen.“ Die Kinder werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wiener...

Mehr