Öffnung des Gartens im ehemaligen Finanzamt

luftbild-palaisVor der Wahl 2010 wurde der Josefstadt von der ÖVP eine Öffnung der beiden Grünflächen des Palais Strozzi – nach dem Auszug des Finanzamtes – versprochen. Nun, einige Jahre später, ist es noch immer nicht  soweit.  Seit Jahren drängt unsere Fraktion mit Anträgen und Anfragen auf Realisierung.

Das Palais Strozzi ist Bundeseigentum. Vor einigen Wochen stand aber Privatisierung, also Verkauf und Umbau, zur Diskussion – mit der zweifelhaften Aussicht auf  Wohnungen für „unsere Josefstädter“ zu einem Quadratmeterpreis ab  5000 EURO. Ähnlich wie beim ehemaligen Kartographischen Institut des BEV am Hamerlingplatz: dort werden derzeit sündteure Wohnungen und Seniorenappartements gebaut und sogar die vorgeschriebene 50%-ige „Sozialnutzung“ wird mit allerlei Tricks umgangen. „Leistbares Wohnen“?

Die letzten Neuigkeiten finden wir wieder etwas erfreulicher: nach zwischenzeitlicher Absage wird nun eine Vermietung an das IHS (Institut für Höhere Studien) neuerlich in Betracht gezogen. Falls IHS einer Öffnung des 2. Hofes („Strozzipark“) zustimmt,  könnte eine wunderschöne kleine Grünanlage der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.